Im Monat Dezember 2015 hat der Finanzmarktplatz Europace steigende Immobilienpreise hierzulande ausgemacht. Demnach sind die Preise sowohl im Vergleich zum November als auch gegenüber dem Vorjahresmonat angestiegen.

Eigentumswohnungen legen am stärksten zu

Laut Europace-Angaben waren zuletzt die Preise für Bestandsimmobilien über zwei Monate gefallen. Im Dezember 2015 können sie wieder leicht um 0,23 Prozent ansteigen. Dennoch bleibt der Zuwachs in diesem Segment der geringste innerhalb der aktuellen Auswertung des Europace Hauspreisindex EPX. Eigentumswohnungen legen mit einem Plus von 2,19 Prozent am stärksten zu, heißt es weiter.

„Wie wir in den vergangen Monaten immer wieder gesehen haben, können die Preise für Wohnimmobilien von Monat zu Monat ziemlich schwanken“, erläutert Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG. „Aussagekräftiger ist da der Vergleich zum Vorjahresmonat. Doch auch im Jahresvergleich zeigt sich, dass der Index für Eigentumswohnungen mit einem Plus von fast 8 Prozent am deutlichsten angezogen hat. Der Preisanstieg bei neuen Ein- und Zweifamilienhäuser war mit gut 4 Prozent nur rund halb so stark. Letztlich sind die Preise für Wohnimmobilien aber über alle Segmente hinweg gestiegen.“

Weitere News

21.01.2016
Niedrigzinspolitik kommt Immobilienkäufern zugute mehr lesen
11.12.2015
Deutsche auf der Suche nach einer neuen Wohnsituation mehr lesen
10.12.2015
Bauherren sollten neue Mindestanforderungen beim Umweltschutz beachten mehr lesen
19.11.2015
Immobilienpreise zeigen sich kurzfristig sehr volatil mehr lesen
29.10.2015
Günstige Finanzierungsbedingungen mehr lesen
  • Central
  • Allianz
  • Hanse Merkur
  • DKV
  • Signal Iduna