Auch wenn die Konsumfreude noch immer überwiegt: Im November drosselten die Deutschen ihre Ausgaben ein wenig und legten im Vergleich zum Vormonat wieder etwas mehr zurück. Das zeigt der aktuelle comdirect Spar- und Anlageindex.

Liquide bleiben

Laut comdirect-Angaben machte der Index im Vergleich zum Oktober einen Sprung von drei Zählern nach oben auf 95,7 Punkte. Durchschnittlich sparte jeder Bundesbürger 4 Euro mehr als im Vormonat. Allerdings gehörten Tages- und Festgeld dabei nicht zu den Favoriten. Angesichts des bevorstehenden Weihnachtsfestes legten die Deutschen ihr Geld nicht langfristig an, sondern blieben lieber liquide und parkten ihre Ersparnisse auf dem Girokonto (59 Prozent) oder verwahrten es in Form von Bargeld (31 Prozent), heißt es weiter.

Von den Befragten zwischen 18 und 29 Jahren bewahrten sogar 41 Prozent ihre Ersparnisse griffbereit zuhause auf. Im Dezember dürfte die Konsumfreude jedoch wieder stärker ansteigen: Für diesen Monat plant die Bundesbevölkerung durchschnittlich ein Fünftel (20 Prozent) weniger zu sparen als im November, und das trotz Weihnachtsgeld und Bonuszahlungen, so comdirect.

Weitere News

11.06.2015
Das Ende für das Bargeld? mehr lesen
20.05.2015
Noch einfachere Kontoeröffnung mehr lesen
07.04.2015
Deutsche bleiben in Kauflaune mehr lesen
15.01.2015
Finanzexperten rechnen auch für 2015 mit niedrigen Leitzinsen mehr lesen
18.12.2014
Negativzinsen auch in der Schweiz mehr lesen
  • DKV
  • Hanse Merkur
  • Signal Iduna
  • Central
  • Allianz